Privatsphäreeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können die nicht notwendigen Cookies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur notwendige Cookies akzeptieren" ablehnen.

Diese Website benutzt Youtube und Google Fonts. Dadurch werden Ihre Daten in den USA verarbeitet. Indem Sie diese Website benutzen, willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Ich akzeptiere
Nur notwendige Cookies akzeptieren

Datenschutzerklärung. | Impressum.

message Mitteilung

file_copy Angebot

build Heizungskonfigurator

Digitale Erlebniswelt Bad © rilueda/Fotolia/ZVSHKDie Digitalisierung ist auch im Bad angekommen. Ganz wichtig: Ein smartes Bad sollte immer vom Fachbetrieb geplant und umgesetzt werden © rilueda/Fotolia/ZVSHK
Digitale Erlebniswelt Bad © rilueda/Fotolia/ZVSHKDie Digitalisierung ist auch im Bad angekommen. Ganz wichtig: Ein smartes Bad sollte immer vom Fachbetrieb geplant und umgesetzt werden © rilueda/Fotolia/ZVSHK
Digitale Technik macht gute Planung der Anschlüsse erforderlich

Checkliste: Basiselektroinstallation im smarten Bad

Smartes Bad - das klingt nach Zukunft und so, als würde es den normalen Hausbewohner nicht betreffen. Doch das ist ein Irrtum! Denn viele Badprodukte benötigen schon jetzt einen Elektroanschluss und sind keinesfalls nur für Technikverliebte gedacht. Gerade wenn Hausbesitzer ihr Bad fit fürs Alter machen wollen, sind Dusch-WC, höhenverstellbare WCs und Waschtische, Armaturen mit Sensorautomatik oder automatische Nachtbeleuchtung sinnvoll. Damit diese dann auch unkompliziert in Betrieb genommen werden können, sollte die Elektroinstallation zu den eigenen Wünschen passen und ausführlich mit dem Fachbetrieb besprochen werden.

Unsere Checkliste hilft bei der Planung. Sie gibt die für den jeweiligen Badbereich sinnvolle Anzahl der Anschlüsse / Steckdosen an:

  • Toilette (höhenverstellbares WC, Dusch-WC) --> 1 bis 2
  • Badewanne (Licht, Lautsprecher, Lifter) --> 1
  • Dusche (sensorgesteuerte Armaturen, Licht) --> 1
  • Waschbecken (höhenverstellbarer Waschtisch, sensorgesteuerte Armatur) --> 1 bis 2
  • bei Bedarf: Durchlauferhitzer für Waschbecken --> 1
  • Licht (Decke, Wände, Spiegel) --> je nach gewünschter Ausstattung
  • Spiegel (Licht, Lautsprecher, Radio, Fernsehen, Internet) --> 1
  • Entlüftung --> 1
  • bei Bedarf: zusätzliche Heizung, Handtuchwärmer etc. --> 1
  • Steckdosen für Elektrogeräte (Zahnbürste, Fön,...) --> mind. 2
  • automatische Fensteröffnung, Rollladensteuerung etc  --> 0 bis 3
  • bei Bedarf Händetrockner  --> 1
  • Boden (vor allem bei Barrierefreiheit: Sturzerkennung, automatische Beleuchtung) --> 1
  • Steckdose für Staubsauger etc. --> 1
  • bei Bedarf Steckdosen für Großgeräte (Waschmaschine, Trockner) --> 2
  • Bussystem (Hausautomation, Multi-Room-Audio, ...) LAN oder WLAN für Streaming von Radio, Musik, Internet etc. -->  > 14

Weitere hilfreiche Tipps finden Sie in unserem Expertentipp "Bei Badsanierung auch an Elektroinstallation denken".

 
Mit freundlicher Genehmigung von Energie-Fachberater.de
© Energie-Fachberater.de
zurück